Aktuelles

1. Preis der DHG für die „Offene Nachbarschaft Kiwittsmoor“

Die Deutsche Heilpädagogische Gesellschaft würdigt alljährlich innovative Projekte, die Quartiere für die Teilhabe von Erwachsenen mit geistiger Behinderung und komplexem Unterstützungsbedarf erschließen. Diesmal ging der DHG-Preis an die Baugemeinschaft „Offene Nachbarschaft Kiwittsmoor“, die sich den 1. Platz mit dem Projekt „Mitleben“ der Lebenshilfe Gießen teilen.

Die Offene Nachbarschaft Kiwittsmoor besteht aus vier Häusern, eines davon wurde durch insel e.V. initiiert. In diesem Haus wohnen zwölf Mieter_innen, die teilweise komplexe Unterstützung im alltäglichen Leben in Anspruch nehmen und selbstbestimmt in eigenen 1 bis 2-Zimmer-Wohnungen in der Größe zwischen 49 bis 55 m² leben.

In der Preisbegründung heißt es u.a.: Menschen mit Behinderung werden Mitglieder eines Nachbarschaftsprojekts, das durch Baugemeinschaften in einem neuen Stadtteil in Hamburg realisiert wird. (…) Das Projekt zeichnet sich durch eine starke Personenorientierung und eine durchgehende direkte Beteiligung der späteren Quartiersbewohner/innen aus (bis hin zur freien Wahl von Leistungsanbietern).

Ort und Zeit der Preisübergabe werden hier in Kürze bekannt gegeben.
Vorab: Wir freuen uns sehr!

Hammer! insel e.V. zu Gast im Baumarkt

Eine besondere Idee für einen verkaufsoffenen Sonntag hatten vier Auszubildende und ihre Anleiterin vom OBI-Baumarkt in Harburg:
Unter dem Motto „Integration und Inklusion“ gab es am 3. Juni kulinarische Köstlichkeiten für alle. OBI-Mitarbeiter_innen brachten selbstzubereitete Speisen verschiedener Länder mit, die die Kund_innen gegen eine Spende für insel e.V. erwerben konnten.
An Bierzelttischen und –bänken, inmitten von Verkaufsflächen und Regalen ergab sich so eine freudvolle und sehr kommunikative Baumarkt-Atmosphäre. Eine schöne Gelegenheit für unseren Verein, zum Beispiel mal beim Fruchtbowle-Ausschank auf die Angebote des Treffs Lüneburger Tor hinzuweisen.
Kurzum: eine gelungene und noch dazu leckere Veranstaltung, die für alle etwas bot. Wir sagen danke!

„Markt der Möglichkeiten“ in Langenhorn

Am 17. Juni 2018 laden verschiedene Einrichtungen und Akteure aus Langenhorn zu einem Markt der Möglichkeiten ein. Besucher_innen erhalten vielseitige Informationen über Vereine, Initiativen und Institutionen des Stadtteils, es gibt ein buntes Kleinkunstprogramm sowie Aktionen zum Thema Gesundheit.

Parallel dazu finden vor Ort zwei Floh-Märkte statt. Einer wird von der Offenen Nachbarschaft Kiwittsmoor organisiert, in welcher insel e.V. eine ambulant betreute Hausgemeinschaft mit derzeit zwölf Mieter_innen initiiert hat. Während Kaffee und selbstgebackener Kuchen auf dem Markt zu erstehen sind, können (alkoholfreies) Bier und Tacos bei Bedarf mitgebracht werden, denn: Ab 17.00 Uhr besteht die Möglichkeit, gemeinsam das Fußball-WM-Spiel Deutschland – Mexiko anzusehen.

Wann? 17. Juni 2018, von 13 bis 17 Uhr
Wo? Rund um den Kesselflickerweg in Langenhorn (Anfahrt: U1, Kiwittsmoor)

Stabilität und Leichtigkeit für alle!

Zum ersten Mal bei der Yoganacht – aber bereits seit eineinhalb Jahren dank Yoga für alle e.V. dabei: Yoga für Menschen mit und ohne seelischer Beeinträchtigung bei insel e.V. Unsere Yogagruppe findet großen Anklang und wird von KlientInnen und Menschen aus dem Stadtteil begeistert besucht. Nun möchten wir unsere Chance nutzen, um bei der Yoganacht allen etwas zurückzugeben! Wir laden alle Teilnehmer_innen der Yoganacht herzlich ein, in unserem großzügigen und hellen Gruppenraum in Eimsbüttel gemeinsam Yoga zu üben. Zwischen den Yogaeinheiten ist für Leib und Seele der BesucherInnen gesorgt.
Hinweis: Da es sich hierbei um eine Sonderveranstaltung von – und zugunsten für – Yoga für Alle e.V. handelt, sind für die Teilnahme an diesem Tag sog. OOOMM-Bändchen erforderlich. Mit den Bändchen kann man an allen Veranstaltungen der Yoganacht teilnehmen, mit ihrem Erlös werden Yoga-Projekte wie unseres oder z.B. Yoga im Frauenhaus, für Geflüchtete und für Trauernde finanziert. Die Yogabändchen erhalten Sie u.a. bei uns in Eimsbüttel, donnerstags von 12 bis 18 Uhr zum Preis von 20 Euro.

Mehr Infos über die Lange Nacht des Yoga sowie das Programm erhalten Sie bei Klick auf das Bild.

Wo?: Unterstützende Dienste Eimsbüttel
Eppendorfer Weg 187, 20253 Hamburg-Eimsbüttel
Wann?: Am Samstag, den 23.6.2018
18:00 – 18:45 Hatha/Ashtanga Yoga und Meditation
19:30 – 20:15 Hatha/Ashtanga Yoga und Atemtechniken
20:30 – 21:15 Ausklang

Kreatives Atelier in Altona

Zusammen mit der Künstlerin Ulrike Paul lädt unsere Mitarbeiterin und Kunsttherapeutin Susanne Kan zu einem neuen Projekt im Rahmen der offenen Angebote bei Insel e.V. ein:
Das kreative Atelier soll allen Interessierten die Möglichkeit bieten, sich künstlerisch zu entfalten und dabei anderen Menschen zu begegnen.
Egal ob jung oder alt, mit oder ohne gestalterischer Erfahrung, mit Handicap oder ohne, erst kurz in Hamburg oder alt eingesessen, (…) hier wird gemeinsam mit unterschiedlichsten Materialien und Farben experimentiert. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Im Vordergrund stehen Spaß, gegenseitige Anregung, spielerisches oder meditatives Versinken im Tun und vieles mehr – nur keine Leistung.

Wer Lust hat, sich künstlerisch zu betätigen und gegenseitig voneinander zu profitieren: Das Angebot findet ab Juni wöchentlich montags von 15:15 bis 17:45 Uhr in der Ehrenbergstr. 59 statt.

Geld alleine macht nicht glücklich, ...hilft aber weiter!

Leben in Hamburg mit kleinem Geldbeutel, Arbeiten mit gesundheitlichen Einschränkungen
Wie kann man trotz knapper Kasse ein gutes, selbstbestimmtes Leben führen? Hilfreiche Tipps und viele Informationen hierzu bekommen Sie auf unserer Veranstaltung :
Mittwoch, 28.März 2018 von 15.00 – 17.00 Uhr
Ort: Am Soldatenfriedhof 5 im Info Café Etage
Der Eintritt ist frei, in der Pause gibt es einen Imbiss und Getränke.
Bitte melden Sie sich per E-Mail an. Wir freuen uns auf Sie.
Ihre Harburger Trägerkooperative: Arinet GmbH, vitaCurare GmbH, Hanse Betreuung gGmbH, insel e. V.

______________________________________________________________________

Kult für Alle - Inklusionsfest in Altona

Im Rahmen der Hamburger Inklusionswoche lud der Verbund GiA (Gemeinsam in Altona), bestehend aus den Trägern Leben mit Behinderung Hamburg, insel e.V. und
alsterdorf assistenz west, am 18. November 2017 zu einem Inklusionsfest ein. Gastgeber waren Künstler_innen aus dem Alten Finanzamt Altona sowie das Schauspielstudio Frese.

Theater, Lesungen, Film, darstellende Kunst und Musik – Kult für Alle bot einen vielfältigen Einblick in die Arbeit von Kunstschaffenden mit und ohne Behinderung. Es präsentierten sich: u. a. das Atelier Freistil (Malerei), das Inklusionstheater Dialog ohne Hindernisse e.V. (Theater), die Schreibwerkstatt Tolle Worte (Literatur) und es wurde der Dokumentarfilm „Was heißt hier anders?“ gezeigt.
Die Veranstaltung war sehr gut besucht und die Stimmung war sehr ausgelassen – einer Wiederholung im November diesen Jahres steht also nichts im Weg.

Mehr Eindrücke unter: youtube.com/watch?v=AdvM9ILB9eY

_________________________________________________________________________________

Staffelstab an freiwillig Engagierte von Insel e.V.

Anlässlich der Kampagne „mit Dir geht mehr! – Hamburg sagt Danke!“ erhält Andrea Breier eine besondere Auszeichnung für ihr freiwilliges Engagement.

Vor einiger Zeit haben wir vom Start des Projekts „engagiert und inklusiv“ bei Insel e.V. berichtet (siehe unten). Im Rahmen dessen ist Frau Breier seit März 2017 im Kleintierhaus des Hamburger Tierschutzvereins aktiv.

„Ich habe von dem Projekt „Engagiert und Inklusiv“ gehört und hatte sofort Lust daran teilzunehmen. Die Mitarbeiterinnen des Projektes haben den Kontakt zum Tierheim Süderstrasse hergestellt und mich zwei Mal dorthin begleitet.“

Im Kleintierhaus versorgt sie vorwiegend junge oder kranke Kaninchen und fängt dabei auch schon mal ein ausgebüxtes Tier wieder ein. Da sie Tiere liebt und ihnen gern hilft, hat sie viel Freude an ihrem freiwilligen Engagement.

Für ihr Engagement bekommt Frau Breier nun den Staffelstab der Stadt Hamburg in der Kategorie „Freiwillige mit Beeinträchtigung“ überreicht. Bei der Staffelstab-Aktion zeichnen freiwillig Engagierte mit und ohne Beeinträchtigung andere Engagierte durch Weitergabe eines Staffelstabes aus. Alle Staffelträgerinnen und Staffelträger entscheiden selbst, an wen sie den Stab übergeben möchten. Jede Übergabe wird genutzt, um Aufmerksam¬keit auf das jeweilige Engagement zu ziehen und die ganze Vielfalt des freiwilligen Engagements sichtbar zu machen.

Die Staffelstabübergabe an Frau Breier und weitere engagierte Bürger_innen findet am 1.11. um 16.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schiffbek und Öjendorf, Merkenstraße 4, in 22117 Hamburg (Billstedt) statt.

Auf einer Abschluss-Veranstaltung am 07.12.2017 werden alle Staffelstab-Empfänger_innen noch einmal im Rahmen eines Senatsempfangs im Rathaus gemeinsam geehrt. Wir werden darüber berichten.

Mehr über die Kampagne „mit Dir geht mehr! – Hamburg sagt Danke!“ unter
www.engagement-blog.de

Mehr zum Projekt „engagiert und inklusiv“ des PARITÄTISCHEN Hamburg finden Sie hier

sowie weiter unten auf dieser Seite.

_________________________________________________________________________________

"engagiert + inklusiv" - freiwilliges Engagement für alle

Perspektivwechsel für Menschen mit psychischen, körperlichen oder anderen Beeinträchtigungen

Anderen zu helfen kann Selbstvertrauen stärken, dem Leben Sinnhaftigkeit geben und die persönliche Entwicklung fördern. Deshalb ist es wichtig, dass jeder und jede die Chance erhält, sich zu engagieren, aktiv teilzuhaben und Verantwortung zu übernehmen.
Insel e. V. ist Partner des neuen Projekts “engagiert und inklusiv” des PARITÄTISCHEN Hamburg. Ziel des Projekts ist es, Menschen mit Beeinträchtigung / Behinderung, die selbst häufig Empfänger von Hilfen sind, freiwilliges Engagement zu ermöglichen und damit einen Perspektivwechsel zu schaffen.
Die Projektmitarbeiter_innen unterstützen dabei, eine passende Tätigkeit zu finden. Die Teilnehmer_innen werden intensiv auf das Engagement vorbereitet und regelmäßig begleitet. Darüber hinaus haben sie die Gelegenheit, andere Freiwillige kennenzulernen.
Weitere Informationen finden Sie im Informations-Flyer und auf der Website des PARITÄTISCHEN
Bei Interesse wenden Sie sich gern an
Frau Astrid Litfinski unter 0151 / 10 84 60 73

_____________________________________________________________________________

Begegnung und Beratung in Harburg

An jedem 1. Freitag im Monat können Sie eine Mitarbeiterin des Betreuungsvereins in der Begegnungsstätte Lüneburger Tor treffen, die Ihnen Fragen zum Betreuungsrecht, zur Vorsorgevollmacht sowie zu Betreuungs- und Patientenverfügung beantwortet.

Kommen Sie gern einfach in der Zeit von 12:00 bis 14:00 Uhr vorbei.
Lüneburger Tor 4 in Hamburg-Harburg.

In Kooperation mit Hanse-Betreuung und vitaCurare

_________________________________________________________________________________